Deine Zeit, dein Leben

January 18, 2018

Oft frage ich mich wieso ich so viel denke und mir über alles den Kopf zerbreche, als könnte ich die Menschen ändern oder die Welt retten.
Ich wünschte es läge in meiner Macht.
Doch leider kann ich nichts an all dem da draußen ändern.
Ich kann nur mein Leben ändern und das Beste aus meinem Leben machen und ein gutes Beispiel sein.

 

 


Manchmal frage ich mich, ob es normal ist, mir ständig solche Gedanken zu machen!
Ich habe mir schon oft gewünscht, einfach meinen Kopf für ein paar Stunden in den Standby Modus schalten zu können und so gedankenlos wie manch andere durch die Welt zu laufen.

Ich stelle mir die Frage wieso die Menschheit immer mehr abstumpft und die Sicht für die guten und schönen Dinge im Leben verliert.

Kleine Dinge oder Erlebnisse verschwinden in den Köpfen viel zu schnell und werden als etwas ganz Selbstverständliches abgetan.
Materielle Dinge gewinnen immer mehr an Wert, wobei Zeit das wichtigste sein sollte.
Doch die Zeit ist nur noch etwas Vorhandenes, nicht aber eines der wichtigsten Stellenwerte im Leben.
Die Uhr tickt bei den meisten einfach viel zu schnell und die Zeit rast davon. Und ehe man sich versieht ist die Zeit eine begrenzte Freude.
Erst wenn die Zeit sich dem Ende naht, wird uns bewusst wie wenig wir sie für die wichtigen Dinge im Leben genutzt haben .

Die Meisten sehen nur noch sich, den eigenen Erfolg und stufen Andere anhand von Errungenschaften und Status ein.

Beziehungen und Freundschaften haben keinen Stellenwert mehr.
Menschen werden ausgetauscht als würden keine Erinnerungen, gemeinsame Momente oder Gefühle daran hängen.

Es gibt Phasen im Leben, da ist man sich seiner Person und seinen Entscheidungen unsicher und muss an Erfahrungen lernen, doch frage ich mich wie es sein kann, dass einige Menschen die selben falschen Entscheidungen immer und immer wieder treffen und trotzdem glauben, es gäbe eine Veränderung der Ausgangssituation.

Man sagt Affen seien Primaten!
Doch anders als einige Menschen lernen sie schnell und verstehen was richtig und falsch ist und weisen eine viel deutlichere Emphatie gegenüber ihrer Rasse auf .

Wir haben uns in der Evolution immer weiter entwickelt und uns unserer Umwelt angepasst.
Was aber ist passiert, dass wir in dem heutigen Zeitalter so enorm egoistisch und empathielos geworden sind?

Für viele unter uns gehören zwischenmenschliche Beziehung nicht mehr zum Programm .

 


Durch meinen Beruf lerne ich viele Menschen und die verschiedensten Einstellungen und Ansichten kennen und auch wenn ich meine Denkweise habe, würde ich niemals jemanden für seine Denkweise oder Einstellungen gegenüber dem Leben verurteilen.
Lediglich hinterfrage ich mich warum jemand so denkt, so fühlt, handelt oder lebt.
Bevor ich mir meine Meinung zu einer Person bilde, hinterfrage ich mich, wieso diese Person so ist wie sie ist.
Viele Eigenschaften und Einstellungen sind auf Erfahrungen oder Ereignisse aus der Vergangenheit aufgebaut.
Je mehr Menschen ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, je mehr erkenne ich, dass die meisten schon in der Kindheit traumatische Erlebnisse hatten (jeder empfindet die Dinge anders schlimm oder schmerzhaft).
Mein Herz blutet wenn ich weiß, dass es jemandem in der Kindheit schleicht ging, denn gerade dann brauchen wir das Gefühl von Geborgenheit und Verständnis.

Das Leben ist nicht immer fair und lässt uns einige Hürden überwinden.
Dem einen wird mehr, dem anderen weniger auferlegt.
Doch egal was uns mal passiert ist, oder wir erlebt haben, es gibt uns nicht das Recht dies als Ausrede für unser Verhalten zu nehmen. Denn wir werden erwachsen und müssen lernen die Dinge anzugehen oder sich damit abzufinden und sich nicht sein Leben lang zu bemitleiden.

Oft fallen die Menschen in ein Loch, dass sie sich selbst geschaufelt haben, denn so ein Loch entsteht nur durch seine eignen Gedanken.
Es gibt Phasen in denen man glaubt, das Leben ist nicht fair und eigentlich hat alles keinen Sinn mehr! Aber ist es das was man für sich wirklich will? Aufgeben? Sich selbst bemitleiden? Und die Tage, Wochen, Monate, Jahre damit zu Verbringen sich zu bemitleiden und sein Leben zu verpassen?

Warum glaubt ihr, wird die Menschheit immer böser und egoistischer?
Weil sich niemand mehr mit sich selbst auseinandersetzt!

Eltern kriegen Kinder, aber wollen und können heutzutage nicht mehr zuhause bleiben und sich intensiv um die Erziehung Ihres Kindes kümmern.
Die Kinder kommen schon früh in eine Kinderkrippe und es fehlt ihnen an Liebe und Wärme.
In der ersten drei Lebensjahren lernen Kinder mehr als wir glauben.
Sie beginnen ihre Umgebung wahrzunehmen und fangen an Gefühle und Empfindungen auf sich wirken zu lassen.
Wenn in den ersten Jahren nicht ausreichend Liebe und Wärme vorhanden ist, entwickelt das Kind eine Art Eigenschutz und wird sich bewusst (ohne das es dem Kind wirklich bewusst ist) für sich selbst zu kämpfen.
Dies liegt in den Genen, unserer Natur.
Leider bekommen die meisten Kinder heutzutage in den wichtigsten Jahren ihrer Entwicklung zu wenig Liebe.
Nun sollte sich jeder die Frage beantworten können, warum die Menschen immer egoistischer werden.
Eigentlich ist es kein gewolltes Verhalten, es hat sich in seiner Entwicklung so geprägt.

Trotz alle dem, frage ich mich....haben diese Menschen keine Augen im Kopf, kein Herz in der Brust und kein Gehirn um zu denken?

Dort draußen gibt es so viel Hass, Krieg und Leid.
Wie also können wir unser Herz und unsere Augen nicht öffnen und einfach mal glücklich und zufrieden sein mit dem was wir haben?

Egal wie schlecht es einem geht, es gibt immer jemanden dem es viel schlimmer als uns geht und wir sollten lernen dankbar zu sein.

 

 XoXo Naila

Please reload

© Copyright 2017 by Pipaplu. All rights reserved

Deutschland

 

  Front Pic © Copyright Marco Rothenburger