Gesunde Bräune, wie soll das gehen?

Lange Zeit galt blasse, ungebräunte Haut als Wohlstand und nur derer die Reichtum besaßen trugen diesen Teint.

Um einen kalkfarbigen Teint zu erhalten, trug der Adel, Make-up oder hellte seine Haut durch Bleichmittel auf.

Diese Optik galt als "die vornehme Blässe" unter dem Menschen der damaligen Zeit.

Dieses Bild änderte sich ab dem 20. Jahrhundert.

Blasse, kalklfarbende Haut entsprach nicht länger dem Schönheitsideal.

Das neue Schönheitsideal der Zeit waren braun gebrannte Körper um jeden Preis.

Über Sonnencremes und das schützen der Haut sprachen wenige bis keiner.

Braun sein war das neue Statussymbol.

Seit einigen Jahren liegt die „gesunde Bräune" im Trend.


Aber was ist eine gesunde Bräune und gibt es so etwas wie gesunde Bräune überhaupt?


Um einen Braunen Teint zu erhalten, verbringen Menschen viel Zeit beim Sonnenbaden im Freien oder im Solarium. Dabei setzen sie Ihre Haut den sogenannten Strahlungen UV-A- und UV-B aus.Beide Strahlungsarten sorgen für die Bildung des Hautpigments Melanin.

Dieses Pigment sorgt für die Bräune in der Haut.

Bei zu häufiger Besonnung der Haut werden Zellen in der Haut zerstört, die für die Elastizität und Spannkraft verantwortlich sind. Die Haut wird schlaff, faltig und altert vorzeitig. Außerdem sind sich die Mediziner heute sicher, dass bei übermäßiger UV-Belastung die geschädigten Hautzellen der Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs sind.


Heisst das jetzt etwa, dass ich mich von der Sonne Fernhalten muss?


Nein! Jeder weiss wie wichtig Vitamin D für den Körper ist und nur durch Sonneneinstrahlung kann das wichtige Vitamin gebildet werden.


Unser Körper ist so konzipiert dass Leber und Nieren das Vitamin D zu aktivem Vitamin D3 umwandelt, das wiederum im Körper wie ein Hormon wirkt.

Es sorgt für die Aufnahme von Kalzium welches aus der Nahrung in den Körper aufgenommen wird. Zu dem werden Mineralstoffe weniger aus dem Körper ausgeschieden. Vitamin D ist außerdem für die Immun­abwehr, die Muskeln und für weitere Stoff­wechsel­vorgänge im menschlichen Körper erforderlich.


Ist die Sonne also doch gesund? Warum soll ich mich denn dann Eincremen?


Die Sonne ist gesund, so lange wir unsere Haut eincremen und mit der Besonnung unserer Haut nicht übertreiben.

Um eine gesunde und langanhaltende Bräune zu erreichen, empfiehlt es sich IMMER seine Haut einzucremen.


Die Sonnencreme sollte je nach Hauttyp ausgewählt werden.

Grundsätzlich empfehlt es sich immer einen ausreichenden Sonnenschutz aufzutragen.


Was passiert eigentlich mit der Haut, wenn sie zu viel Sonne abbekommt oder verbrennt?


Die Haut reagiert mit einer Entzündung.

Außerdem werden (wie schon beschrieben) die Zellen der Haut angegriffen.


Typische Hautreaktion einer Übermäßigen Besonnung der Haut (direkt nach Besonnung)

  • Hautrötungen

  • brennende Hautstellen

  • Juckreiz

  • Überempfindlichkeit

  • Blasen


Typische Hautveränderungen bei übermäßiger Besonnung der Haut.

  • frühzeitige Alterung der Haut

  • Pigmentverschiebungen

  • mögliche Bildung von Krebszellen


 

Da mir meine Haut und der Körper in dem ich wohne sehr wichtig ist, creme ich meinen Körper inkl. Gesicht vor jeder noch so kurzen Besonnung ein.


Ich habe in den letzten Jahren viele Produkte getestet und testen dürfen, um euch jetzt ein wirkliche Empfehlung geben zu können.


Leider muss ich gleich zu Beginn sagen, dass sich die Suche nach "dem Produkt" mehr als schwer erwies.

Viele der von mir gekauften oder erhaltenen Produkte, halten nicht das was sie versprechen, fühlen sich unangenehm auf der Haut an, brennen in den Augen sobald Wasser ins Gesicht kommt oder weisen schlechte Inhaltsstoffe auf.


Auf der Suche nach dem richtigem Produkt für mich, habe ich nach langer Testphase und unterschiedlichen

Klimabedingungen zwei Produkte gefunden die ich euch in diesem Post gerne vorstellen würde.






















Glow Recipe - Watermelon Glow SPF 50


Diese leichte SPF 50 Creme, versorgt die Haut mit Hyaluronsäure, Niacaminde, Wassermelone und Aloe Vera.

Die Pflege bietet dank ihrer Leichtigkeit die Möglichkeit einer täglichen Anwendung.

Durch die Pflege bekommt die Haut einen ebenmäßigen Ton und sorgt für eine Strahl-kraft.


Ich möchte euch die folgenden Inhaltsstoffe auflisten und erklären.


Niacaminde

Hierbei handelt es sich um ein starkes Vitamin und Antioxidans, dass Hyperpegmitation sichtbar reduziert.

Das Erscheinungsbild wird ebenfalls verbessert, in dem es Poren minimiert.


Hyaluronsäure

versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und reduziert das Auftreten von feinen Linien und Fältchen.


Aloe Vera

Linder Irritationen und spendet der Haut Feuchtigkeit.


Wassermelone

hilft die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, hilft beim Aufhellen von Pigmenttationen und versorgt die Haut mit Vitaminen und Aminosäuren.


Die Creme ist frei von Parabenen, Mineralölen, Phthalaten, austrockneten Alkoholen, synthetischen Duftstoffen, synthetischen Farbstoffen, frei von Tierversuchen und Vegan.


Die Creme ist für alle Hauttypen geeignet - sogar für eine empfindliche Haut.






Dermalogica - Prisma Protect SPF30


Durch die Leichtigkeit der Creme lässt sie sich gut als Tagespflege nutzen.

Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und erhält ein strahlendes Hautbild.


Dies geschieht durch eine Lichtaktivierte Wirkstoff-Technologie des Produktes das die Kraft des Lichtes für sich nutzt.


Bio-Ferment aus Salbei

wirkt Pigment- und Hautton ausgleichend.


Matcha Tea

enthält hundert mal mehr Polyphenole als gewöhnlicher Grüner Tee und bietet so einen außergewöhnlichen antioxidantischen Schutz im Kampf gegen Umweltbelastungen.

(freie Radikale und Umweltverschmutzungen.)




Die Creme ist frei von Mikro-Plastik, Paraffinen, Parabenen, Gluten, Aceton, Sulfaten, Phthalatan, künstlichen Pigmenten und Farbstoffen.


Dieses Produkt ist für alle Hauttypen geeignet - auch für sensible Haut.





Beide Cremes lassen sich gut auf der Haut verteilen und ziehen komplett ein ohne einen schmierigen Filter auf der Haut zu hinterlassen.






Ich starte in jedem Urlaub, sowie in den Sommermonaten erst einmal mit dem SPF 50 von Glow Receipe, da ich meine Haut langsam an die Sonnenstrahlen gewöhnen möchte.

Nach einigen Tagen gehe ich dann auf die Sonnencreme von Dermalogica SPF 30 über.






Da ich gerne Fahrrad fahre oder Wandere, bin ich

im Sommer häufig an der frischen Luft und mein Haut so

über viele Stunden der Sonne ausgesetzt.

Um meine Haut nicht zu schaden, nutze ich auch an solchen Tagen den SPF 50 von Glow Recipe.

Die Aussage, dass man mit einem Lichtschutzfaktor dieser Höhe nicht braun wird, ist schlicht und ergreifend falsch.



 


Für den Körper habe ich leider nach langem Testen noch nicht das ultimative Produkt gefunden und kann euch daher keine Empfehlung bezüglich einer Sonnencreme geben.



Denkt dran, desto mehr ihr auf euren Körper, eure Gesundheit und eure Haut acht gebt, je mehr Freude werdet ihr haben.